Schon zu Beginn des Lockdowns war allgemein zu erkennen: Sport im Freien wird beliebter. Auch Schwimmen, zum Beispiel in den Weihern des Naherholungsgebiets Parkstetten-Steinach-Kirchroth, war von Anfang an erlaubt. Seit dem letzten Augustwochenende sind die Sanitäranlagen aufgrund des schlechter werdenden Wetters dort wieder geschlossen.

Es ist nicht gerade warm am Montagnachmittag, der Himmel ist wolkenverhangen und es sieht nach Regen aus. Herbst liegt in der Luft, und am Weiher Nummer 11 im Naherholungsgebiet Parkstetten-Steinach-Kirchroth ist keine Menschenseele zu sehen. "Man ist immer vom Wetter abhängig", sagt die Geschäftsführerin des Naherholungsvereins, Irene Denk. "Wenn es bedeckt ist, kommt so gut wie niemand." Das habe sich bereits seit zwei Wochen abgezeichnet, weshalb der Beschluss gefasst worden sei, die Sanitäranlagen nun für die Saison zu schließen.