Zweimal Ringer-Bronze So lief der Mittwoch bei den Olympischen Spielen

Frank Stäbler gewinnt im letzten Kampf seiner Karriere Bronze. Der Ringer schreit seine ganze Freude raus. Foto: Swen Pförtner/dpa

Frank Stäbler holt im letzten Kampf seiner Karriere Bronze, auch Denis Kudla belohnt sich im Ringen mit einer Medaille. Für die Beachvolleyball-Vizeweltmeister Thole/Wickler reicht es dazu ebenso wenig wie für die Leichtathleten Gesa Krause oder Niklas Kaul.

Der dreimalige Ringer-Weltmeister Frank Stäbler zum Ende seiner Karriere und dessen Teamkollege Denis Kudla haben mit jeweils Bronze für zwei deutsche Höhepunkte bei Olympia gesorgt. Am Mittwoch gewannen beide ihre kleinen Finals, während sich die Tischtennis-Herren die Chance auf Gold erspielten. Im Endspiel trifft das Team um Dimitrij Ovtcharov am Freitag (12.30 Uhr MESZ) auf Dauersieger China um Einzel-Olympiasieger Ma Long. Für die deutschen Leichtathleten gab es im Olympiastadion hingegen wenig zu feiern.

Im letzten Kampf seiner Karriere erfüllte sich Stäbler doch noch den sportlichen Lebenstraum und gewann seine erste Olympia-Medaille. In der Gewichtklasse bis 67 Kilogramm siegte der 32-Jährige 5:4 über den Georgier Ramas Soidse. "Atemberaubend", stammelte der überwältigte Musterathlet danach. "Der Traum ist in Erfüllung gegangen. Ich habe es mit den allerletzten Kräften nach Hause gebracht. Für mich ist diese Bronzemedaille wie eine Goldmedaille."

Auch Stäblers Teamkollege Denis Kudla gewann sein kleines Finale in der Gewichtsklasse bis 87 Kilogramm und holte damit zum zweiten Mal nach 2016 Olympia-Bronze. Der 26-Jährige aus Schifferstadt bezwang den Ägypter Mohamed Metwally per Schultersieg. Nach Gold durch Aline Rotter-Focken (bis 76 kg) waren es bereits die Medaillen zwei und drei für den Deutschen Ringer-Bund (DRB) in Tokio.

Tischtennis-Herren im Finale

In einem Halbfinal-Krimi gegen Japan sicherten sich Deutschlands Tischtennis-Männer Silber und sind damit so erfolgreich wie seit 2008 nicht mehr. 13 Jahre nach dem Finaleinzug von Peking ist die Mannschaft mit einem 3:2 gegen den Gastgeber wieder ins Endspiel eingezogen. Nachdem Patrick Franziska die Entscheidung noch überraschend knapp verfehlte, sorgte Dimitrij Ovtcharov im letzten Match für den dritten Punkt. Um den Erfolg zu vergolden, benötigt die an Position zwei gesetzte Auswahl gegen China eine Sensation.

Leichtathletin Gesa Krause blieb über die 3000 Meter Hindernis ohne die ersehnte Medaille und wurde einen Tag nach ihrem 29. Geburtstag Fünfte. Gold-Favorit Johannes Vetter mühte sich im Speerwerfen ins Finale. Der 28-Jährige aus Offenburg sicherte sich das direkte Ticket für den Medaillenkampf am Samstag (13.00 Uhr/MESZ) erst mit 85,64 Metern in seinem dritten und letzten Versuch in der Qualifikation. Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul musste seine Olympia-Premiere vorzeitig beenden. Der 23-jährige Mainzer musste wegen einer Fußverletzung den 400-Meter-Lauf abbrechen und wurde in einem Rollstuhl aus dem Innenraum des Olympiastadions gefahren.

Die Beachvolleyball-Vizeweltmeister Julius Thole und Clemens Wickler schieden wie Olympiasiegerin Laura Ludwig und Margareta Kozuch im Viertelfinale aus und wurden Fünfte. In einer Neuauflage des WM-Finals von vor zwei Jahren unterlag das Duo aus Hamburg den Weltmeistern Wjatscheslaw Krasilnikow und Oleg Stojanowski 0:2 (16:21, 19:21). Erstmals seit 2008 gibt es im Beachvolleyball damit keine Medaille für den Deutschen Volleyball-Verband.

Tischtennis-Frauen kämpfen um Bronze

Die Tischtennis-Frauen unterlagen in ihrem Halbfinale gegen Topfavorit China erwartungsgemäß klar und kämpfen um Bronze. Han Ying, Petrissa Solja und Shan Xiaona blieben gegen die an Nummer eins gesetzten Asiatinnen am Mittwoch in Tokio beim 0:3 weit entfernt von der erhofften Sensation. Am Donnerstag spielen die Olympia-Zweiten von 2016 gegen Hongkong um Platz drei.

Ohne Einzel-Medaille bleiben die Springreiter, nachdem Daniel Deußer aus Wiesbaden mit Killer Queen in der ersten Runde scheiterte. Der 39-Jährige kassierte mit seiner Stute acht Strafpunkte. Am Vortag waren bereits die Olympia-Debütanten André Thieme (Plau am See) mit Chakaria und Christian Kukuk (Riesenbeck) mit Mumbai in der Qualifikation ausgeschieden. Eine weitere Medaillenchance für die deutschen Springreiter gibt es im Mannschaftswettbewerb.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading