Zwei Jahre Haft wegen Untreue Viechtacher verzockt Firmengelder

Der Viechtacher verspielte rund 45.000 bei Poker und Roulette. Foto: Heimken/dpa

Kein Pappenstiel war die Summe, wegen der ein 33-jährige Viechtacher am Mittwoch auf der Anklagebank im Amtsgericht saß: Rund 45.000 Euro habe der Angeklagte, der bei einer Baufirma arbeitete, veruntreut und für sich selbst im Online-Casino verprasst.

Richterin Ingrid Götte verurteilte den bereits mehrfach Vorbestraften und polizeibekannten Mann wegen Untreue in 250 Fällen zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren - ohne Bewährung.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading