Zum Muttertag Gesundheitsminister ruft zu Besuchen in Altenheimen auf

Klaus Holetschek (CSU), Staatsminister für Gesundheit und Pflege, spricht. Foto: Peter Kneffel/dpa/dpa

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat Pflegeheime und Angehörige dazu aufgerufen, die wieder geschaffenen Besuchsmöglichkeiten zum Muttertag aktiv zu nutzen.

"Gerade der morgige Muttertag ruft uns in Erinnerung, wie wichtig Kontakte sind. Deshalb appelliere ich an die Einrichtungen, unter Einhaltung der AHA-L-Schutzregeln wieder mehr Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen", wird Holetschek in einer Mitteilung seines Ministeriums zitiert. Die Regeln beziehen sich auf Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen und regelmäßig Lüften.

"Es gilt nun, Schritte zur Normalität zurückzufinden. Besuchsbeschränkungen bestehen nicht mehr - und auch das gesellige Leben in den Einrichtungen ist wieder möglich", sagte Holetschek. Das gelte zum Beispiel für Gruppenangebote, religiöse Zusammenkünfte und Cafeteria-Besuche.

Die Heimbewohner seien während des gesamten Verlaufs der Pandemie eine besonders schutzbedürftige Gruppe in der Bevölkerung. Erfreulich sei der Erfolg des Impfprogramms. Am 3. Mai dieses Jahres seien noch 394 Bewohner von Alten- und Pflegeheimen positiv getestet gewesen. Zum Vergleich: Am 5. Januar waren es 6.949.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: