Zum Leidwesen der Flughafenpolizei Diese Frau kann auch mit 80 Jahren noch kraftvoll zubeißen

Turbulente Szenen am Dienstag am Flughafen München. Dafür verantwortlich: eine 80-jährige Frau aus Finnland. (Symbolbild) Foto: Alexander Heinl/dpa

Alter schützt vor Torheit nicht. Die Beweisführung trat am gestrigen Dienstag eine 80-jährige Frau aus Finnland am Flughafen München an. Erst weigerte sie sich, im Flugzeug eine Maske aufzusetzen, dann ging sie auf zwei Polizisten los.

Diesen Einsatz werden zwei Beamte der Flughafenpolizei München wohl so schnell nicht vergessen. Sie mussten sich gestern mit einer buchstäblich kratzbürstigen alten Frau herumschlagen. Ihre gute Kinderstube hatte die 80-Jährige offenbar zu Hause in Finnland vergessen. Genau dorthin sollte ihre Reise ursprünglich gehen. Sie bestieg das Flugzeug und nahm Platz - allerdings ohne die derzeit vorgeschriebene Schutzmaske. Weder den Flugbegleitern noch dem Captain gelang es, die Seniorin zur Vernunft zu bewegen. Daher sah der Pilot keine andere Möglichkeit mehr und forderte die 80-Jährige auf, das Flugzeug zu verlassen. Doch auch das kam ihr gar nicht in den Sinn. Das 80-jährige Trotzköpfchen blieb eisern sitzen. Natürlich weiterhin ohne Schutzmaske.

Daher alarmierte der Pilot die Flughafenpolizei. Doch auch die beiden Polizisten bissen sich an der starrköpfigen Frau verbal die Zähne aus. Es half alles nichts: Die Beamten mussten die 80-Jährige abführen. Doch der ging jetzt erst so richtig die Hutschnur hoch. Die angetrunkene Finnin schimpfte wie ein Rohrspatz, beleidigte die Polizisten und ging auf sie los. Und wie: Einem Polizisten kratzte sie die Unterarme auf, dem Zweiten biss sie in den Daumen. Jetzt mussten auch die Polizisten andere Seiten aufziehen und die 80-Jährige vorläufig festnehmen. 

Mittlerweile befindet sich die Frau zwar wieder auf freiem Fuß, sie muss sich nun aber wegen mehrerer Straftaten verantworten. Darunter Körperverletzung, tätlicher Angriff auf Polizeibeamte und ein Verstoß gegen das Luftsicherheitsgesetz. Das dürfte teuer werden.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading