Zukunft Rodinger Krankenhaus Facharztzentrum statt Klinik?

Der Klinikstandort Roding in seiner jetzigen Form könnte in absehbarer Zeit Geschichte sein. Foto: Heigl

Es braucht keine prophetischen Gaben, um zu erahnen, dass das Rodinger Krankenhaus das Wahlkampfthema der nächsten Monate sein wird. Der SPD-Landratskandidat wählte die schwächelnde Klinik bereits als Kulisse für seine Vorstellungsrunde.

Der Fortbestand des Sana-Ablegers steht offenbar tatsächlich auf der Kippe - zumindest in seiner jetzigen Form. Landrat Franz Löffler macht keinen Hehl aus seiner Überzeugung: "Ich will den Klinikstandort Roding nicht abwickeln, sondern weiterentwickeln."

Der Landkreischef verweist auf die Veränderungen in der Medizin und sieht die Zukunft in einem Intersektoralen Gesundheitszentren (IGZ). Verschiedene Facharztdisziplinen - vom Internisten bis zum Urologen oder Augenarzt - könnten sich unter einem Dach zusammentun.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading