Zügige Regierungsbildung Kanzlerwahl in zweiter Dezemberwoche angestrebt

In der Woche vom 6. Dezember soll der neue Bundeskanzler gewählt werden. (Symbolbild) Foto: Kay Nietfeld/dpa

SPD, Grüne und FDP streben eine zügige Regierungsbildung an.

FDP-Generalsekretär Volker Wissing sagte am Donnerstag zu Beginn der Koalitionsverhandlungen, bis Ende November solle ein Vertragswerk vorgelegt werden, in der Woche vom 6. Dezember an solle der neue Bundeskanzler gewählt und die neue Regierung gebildet werden.

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sagte, am kommenden Mittwoch werde die Arbeit der einzelnen Arbeitsgruppen losgehen. Diese sollten bis zum 10. November Positionen erarbeiten, die dann in die Hauptverhandlungsgruppen gehen sollten.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading