„Zötler Russ’n Halbe“ Hersteller ruft Bier zurück

Die Flaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum könnten zerspringen. Foto: Privat-Brauerei Zötler

Die Brauerei Zötler hat am Freitag das Produkt "Zötler Russ'n Halbe" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 2. Januar 2021 zurückgerufen, weil die Flaschen unter Umständen zerbersten könnten.

Wie die Brauerei mitteilte, wurde bei Qualitätsprüfungen festgestellt, dass sich in dem Produkt vitale Hefezellen befinden könnten. Dadurch könnte das Bier nachgären. Dann würde sich Druck in der Flasche aufbauen und das Glas zerspringen. 

Kunden, die das Produkt „Zötler Russ’n Halbe“ mit dem MHD 02.01.2021 bereits gekauft haben, wird empfohlen, die Flaschen nach Möglichkeit mit entsprechender Vorsicht zur Druckentlastung schonend mit einem Flaschenöffner zu öffnen (Geschirrtuch als Splitterschutz um die Flaschen legen) und den Inhalt zu entsorgen.

Die Flaschen kostenlos beim Getränkehändler umgetauscht werden. Weitere Produkte unseres Sortiments sind davon nicht betroffen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading