Viehmarkt in Karakol. Nein, das ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Es ist Sonntag, 7 Uhr und schon wird auf dem Marktplatz entladen, gefeilscht und gehandelt. Ständig treffen Fahrzeuge mit Tieren ein. Der uralte Lastwagen daneben, mit abenteuerlichem Aufbau, bringt Kälber. Eine Stute mit Fohlen will die Ladefläche eines erweiterten Pick-up Trucks nicht verlassen. In einem Kofferraum werden Schafe verstaut. "Geht einfach ruhig weiter." Reiseleiter Kai hat gut reden. Wer Einblick in die Volksseele gewinnen möchte, ist hier richtig.