Zandt An mystischen Orten zur Ruhe kommen

Die Kesselbodenkapelle, daneben das durch einen Windwurf beschädigte Kreuz Foto: Stelzl

Einsame, stille Orte, wie die Kesselbodenkapelle nahe Igleinsberg oder die Hochholzkapelle Maria Schnee bei Harrling, werden das ganze Jahr über von Personen aufgesucht, um Ruhe und Erholung vom Alltagsstress zu finden oder um ihre Sorgen und Bitten der Gottesmutter vorzutragen.

Auch schöne Wanderungen zu diesen Zielen bieten sich dabei an.

Kesselbodenkapelle

Zur Kesselbodenkapelle führen Kreuzwegstationen hinauf und im Rundgang um die Kapelle und im Inneren befinden sich viele Votivtäfelchen, auf denen der Muttergottes für deren Hilfe gedankt wird. Neben der Kapelle befindet sich ein großes Kreuz, das der Sturmwind beschädigt hatte, und gleich daneben plätschert aus einem Rohr frisches Quellwasser in einen steinernen Trog. Der FC Altrandsberg unternimmt jedes Jahr im Herbst eine Fußwallfahrt hinauf zur Kesselbodenkapelle und hält dort eine kurze Andacht.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading