YouTube-Tipp Videotagebuch trifft Grusel-Serie in "True Demon"

„True Demon“ scheint zuerst ein simpler Vlog zu sein, entwickelt sich dann aber zur Grusel-Serie. Foto: YouTube/True Demon

Die YouTube-Serie „True Demon“ verwischt die Grenze zwischen Videotagebuch und vorgeschriebener Grusel-Serie.

Authentizität ist die wichtigste Währung auf YouTube und Instagram und natürlich die perfekte Spielwiese für Serienmacher und andere Künstler. Denn was, wenn der Instagram-Account, dem man aus Neugierde folgt, genauso wenig echt ist wie der neue Lieblings-YouTuber?

Darum geht’s: Eigentlich will Anna nur raus aus ihrem kleinen Dorf und weg von ihrem alleinerziehenden Vater. Als sie eine große Familienlüge aufdeckt und zunehmend mit ihrem Vater aneinandergerät, zieht Anna aus. Von da an verändert sich ihr Leben schlagartig – mehr als ihr lieb ist. Anna entdeckt eine gewaltige Verschwörung, deren unfassbares Ausmaß katastrophale Folgen für die gesamte Welt hat. Ihre Vergangenheit scheint damit verbunden und ihre Alpträume scheinen dabei eine wichtige Rolle zu spielen.

Das Besondere: „True Demon“ ist nicht die erste Serie im Internet, die zunächst vorgibt, ein simpler Vlog zu sein. „Lonelygirl15“ war 2006 die erste Serie, die auf der damals frisch gestarteten Videoplattform YouTube mit diesem Konzept experimentierte. Was als Video-Tagebuch einer jungen, verlorenen Frau begann, wurde Stück für Stück zu einer Serie um Verschwörungen und seltsame Ereignisse.

Fazit: Auch wenn klar ist, dass in der vom Jugendsender Funk produzierten Serie „True Demon“ alles gespielt ist, wirkt die YouTube- und Instagram-Serie authentisch. Das macht den größten Teil des Grusels und der Spannung aus. Wir sind gespannt, wie sich das alles weiterentwickelt.

Hier geht's zum Kanal von "True Demon". 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading