Würzburg Afghane (21) begrapscht Mädchen im Schwimmbad

Ein 21 Jahre alter Asylbewerber soll im Würzburger Freibad am Nigglweg fünf Mädchen und eine Frau unsittlich berührt haben. Foto: Julian Stratenschulte, dpa - Symbolbild

Ein 21 Jahre alter Asylbewerber soll im Würzburger Freibad am Nigglweg am Sonntagabend fünf Mädchen und eine Frau unsittlich berührt haben. Die Polizei ermittelt.

Der Vorfall soll sich zwischen 17 und 18 Uhr ereignet haben. Dabei soll der junge Afghane der Mädchengruppe erst von Becken zu Becken gefolgt sein. Wie die Polizei berichtet, soll der 21-Jährige sowohl die Schülerinnen im Alter von 10 bis 13 Jahren als auch eine 24-jährige Frau "unsittlich im Intimbereich" berührt haben. Der Bademeister ging dazwischen und brachte den Afghanen in sein Büro. Von dort aus alarmierte er die Polizei.

Nach Eintreffen einer Streifenbesatzung wurde der 21-Jährige, der in einer Asylbewerberunterkunft im Landkreis Würzburg untergebracht ist, vorläufig festgenommen. Die Nacht musste der Afghane in einer Arrestzelle verbringen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wird der 21-Jährige im Laufe des Montags dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dann wird sich entscheiden, ob gegen den Mann Haftbefehl erlassen wird. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern, führt die Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft.

Anm. d. Red.: Liebe Leserinnen und Leser, im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf idowa.de finden Sie unter diesem Text keine Kommentare. Leider erreichen uns zum Thema Flüchtlinge so viele unangemessene, beleidigende oder justiziable Beiträge, dass eine gewissenhafte Moderation nach den Regeln unserer Netiquette kaum mehr möglich ist. Wir bitten um Verständnis.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: