"Wollte stets mein Wissen einbringen" Interview mit Josef Vielreicher über nachhaltige Milchwirtschaft

Der ehemalige Vorsitzende des Aufsichtsrats der Goldsteig Käsereien Bayerwald GmbH, Josef Vielreicher, war beides: Milchbauer und Anzugträger. Foto: Josef Vielreicher

Nachhaltiges Wirtschaften der Milchbauern aber auch der Molkerei war Josef Vielreicher aus Königseck (Stallwang) stets wichtig. Im Juli ist der langjährige Vorsitzende des Gesellschafterausschusses und Aufsichtsratsvorsitzende der Goldsteig Käserei Bayerwald GmbH aus Altersgründen aus den ehrenamtlichen Gremien bei Goldsteig ausgeschieden. Der 66-Jährige wirft einen zufriedenen Blick zurück auf seine erfolgreichen Jahre bei Goldsteig. "Wir hatten keine Massenprodukte, sondern Spezialitäten", sagt er im Interview und erzählt, wie sehr er sich jetzt auf seine drei Enkel freut.

Herr Vielreicher, Sie wurden am Freitag als Aufsichtsratsvorsitzender der Goldsteig Käsereien Bayerwald GmbH verabschiedet. Das war ein Ehrenamt. Haben Sie auch vorher schon ehrenamtlich gearbeitet?

Josef Vielreicher: Ich war insgesamt 35 Jahre lang Gemeinderat und vorher 20 Jahre lang Vorstand der Flurbereinigung.

Was hat Sie an dem Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden gereizt?

Vielreicher: Ich wollte etwas bewegen und mein Wissen als Milchbauer einbringen. Wie lange sind Sie denn schon Milchbauer? Vielreicher: Milchbauer bin ich seit dem Jahr 1975, angefangen habe ich mit 25 Kühen (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 09. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading