Wörth Gemütliche Käferstündchen beim 27. Käfer-Treffen

Grillen, essen, schrauben, ratschen: Oldtimer-Freunde aus nah und fern verlebten in Wörth entspannte Stunden. Foto: std

Die Freunde der rollenden VW-Legende trafen sich am Wochenende im Wörther Gschwelltal.

Er ist noch keine 20 Sekunden da, er will gerade aussteigen, da hat ihn schon eine mittelgroße Menschentraube umringt. Mathias Reichl aus Abensberg ist nicht prominent, er verteilt beim Käfertreffen in Wörth auch kein Freibier - es liegt an seinem Fahrzeug. Die Oldtimer-Freunde im Umkreis werden angezogen wie Yogi Bär vom Honigtopf. Sie stellen Fragen, machen Fotos, nicken, staunen, schwärmen. Ein Kamerateam bleibt stehen, filmt jedes Detail. "Geiles Teil", ruft jemand.

Reichls VW-Bus ist tatsächlich ein echter Hingucker: matter Lack, Rostblüten, drei große Schweinwerfer, die an eine Lokomotive erinnern. An der Seite prangt eine Aufschrift: Home Music Associated Inc. Aus der Fabrik rollte der Bus im Januar 1960, von Deutschland wurde er in die USA geliefert, erzählt Reichl.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2017.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading