Die Mitarbeiter haben gerade viel zu tun - auch wegen Corona.

Es riecht nach Lösungsmittel, stechend, fruchtig, der Geruch kriecht in die Nase und setzt sich fest. "Aber mei, daran gewöhnst du dich, das macht dir irgendwann nix mehr aus", sagt Stefan Gemeinbauer und zuckt mit den Schultern.

Der gelernte Chemikant aus Pettendorf, ein freundlicher Mann mit Brille und Mundschutz, steht am Donnerstagvormittag im Bauch des Umweltmobils der Firma Meindl. Das orange lackierte Lkw-Gespann ist bestückt mit nahezu allen erdenklichen Warntafeln - von "Umweltgefährdende Stoffe" über "Gase entzündlich" und "Gase giftig" bis hin zu "Organische Peroxide" und "Giftige Stoffe".

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.