Wörth an der Donau Neue Aufgaben, weniger Personal beim THW

Das Technische Hilfswerk in Wörth ist bereits bei Hochwasserfällen im Einsatz. Es könnte sein, dass in Wörth eine spezielle Einheit für diesen Aufgabenbereich geschaffen wird, so wie sie bereits in Passau existiert. Foto: THW

Beim Technischen Hilfswerk handelt es sich um eine Bundesanstalt. Diese ist bestrebt, dass der Wörther Ortsverband noch mehr Aktivitäten im Bereich des Hochwasserschutzes entwickelt.

Hierfür wäre nach Auffassung des Ortsbeauftragten Thomas Heiss jedoch eine weitere Einheit nötig. Die Kernmannschaft in Wörth beträgt zurzeit 20 Aktive, es stehen nochmals 20 bis 30 THW im Hintergrund bereit. Der Wörther Ortsverband sucht erwachsene Personen, die sich ihm anschließen. Diese sollten einsatzbefähigt und körperlich fit sein. Es ist eine Grundausbildung erforderlich und die regelmäßige Teilnahme an den Übungen, die alle 14 Tage in Wörth im Haslet 34 bis 36 stattfinden (Näheres ov-woerth.thw.de). Später kann man auch als Atemschutzträger eingesetzt werden. Außerdem gibt es viele Aufgabenbereiche für Frauen und Männer, so etwa in der Verwaltung. "Man braucht keine Scheu zu haben, für das THW tätig zu werden. Es sind keine speziellen handwerklichen Fähigkeiten erforderlich", betont Heiss.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 17. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 17. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading