Wörth an der Donau Martina Schmid bringt "Rosentod", den zweiten Hinterdobler-Band

Martina Schmid mit ihrem neuesten Wörth-Krimi "Rosentod" und dem Vorgänger "Rebentod". Foto: Nopper

Daheim stirbt es sich noch immer am schönsten. Nicht nur in Corona-Zeiten, aber halt gerade jetzt: "Rosentod - Mord im Nepal-Himalaya-Park" von Martina Schmid ist ein idealer Heimatkrimi für den Heimaturlaub. Band drei ist schon fast fertig und wird auch mit einem großen "R" beginnen.

Ein Baulöwe liegt mit einem Pfeil im Rücken im Seerosenteich des Nepal-Himalaya-Parks. Feinde hat der nicht gerade wenige, immerhin plant er ein Großprojekt im idyllischen Wald bei Etterzhausen. Die Angst vor Baustellenlärm und Dreck, Gestank und Lastwagenverkehr haben die Fronten längst verhärtet - da half wohl auch die Krisensitzung im Park nicht mehr - und so sind gleich etliche Mitglieder einer Bürgerinitiative bis hin zum Besitzer des weithin bekannten Schaugartens verdächtig. Fürs Erste jedenfalls ... ein neuer Fall für Toni Hinterdobler.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading