Es verschmutzt die Straßen und Gehwege, ärgert Fußgänger und kann mitunter unangenehm riechen. Besonders ärgerlich wird es, wenn man aus Versehen hineintritt. Die Rede ist von Hundehaufen. Wie der Wörther Bürgermeister Josef Schütz vergangenen Montag mitgeteilt hat, haben sich in letzter Zeit die Beschwerden über die Hinterlassenschaften der Vierbeiner gehäuft.

Auf Plätzen im Stadtgebiet, auf Bürgersteigen, aber auch auf Wanderwegen und Feldern kommt es laut Schütz aktuell vermehrt zu Verunreinigungen. Darum appelliert das Stadtoberhaupt nun an diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten und den Kot achtlos liegen lassen, statt ihn ordnungsgemäß zu beseitigen. "Es handelt sich dabei um einige wenige Hundebesitzer", betont Schütz. Doch diese verunglimpfen alle anderen mit. "Das muss nicht sein."