Wörth an der Donau Auffahrunfall: Wieder langer Stau auf der A3

Ein Auffahrunfall mit mehreren beteiligten Lastwagen sorgte am Dienstagnachmittag für Verkehrsbehinderungen auf der A3. Foto: Alexander Auer

Am Dienstag, 11. September, 12.45 Uhr, waren drei Sattelzüge auf der A3 in Richtung Nürnberg zwischen den Anschlussstellen Wörth-Wiesent und Rosenhof in einen Unfall verwickelt.

Als der mittlere Sattelzug mit tschechischer Zulassung verkehrsbedingt bremsen musste, übersah dies ein 39-jähriger ungarischer Sattelzugfahrer und fuhr auf. Der tschechische Sattelzug wurde daraufhin noch auf einen weiteren ungarischen Sattelzug geschoben. Dabei wurden der Auffahrer und der 40-jährige tschechische Fahrer leicht verletzt.

Der Lastwagenfahrer des vorderen Gespanns konnte mit seinem Gefährt den Unfallort verlassen. Die beiden anderen Sattelzüge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet, da der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung bestand.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 55.000 Euro. Der rechte Fahrstreifen war für circa drei Stunden gesperrt. Es kam zu einem größerem Rückstau.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos