Wörth an der Donau 100 Jahre Gasthof Geier

Wirtin Silvia Geier versuchte sich beim Stodlfest am Freitag als Dirigentin. Foto: Stadler

Und dann wurde die Geier-Wirtin zur Dirigentin. Sie stellte sich vor die Stadtkapelle und ließ den Taktstock tanzen, ein strahlendes Lächeln im Gesicht. Sie drehte sich um, wirbelte durch den Stadel, marschierte nach draußen in den Hof, dirigierend und lachend nickte sie den Gästen zu. Silvia Geier musste viel zunicken, denn es war ja alles bummvoll, überall saßen Leute. Gut 500 Gäste waren gekommen, um ein Jubiläum besonderer Natur zu begehen: 100 Jahre Gasthof Geier.

Der Besucherstrom wollte am Freitagabend partout nicht abreißen: Ehrengäste, Stammgäste, Vereine und Familien drängten in den sonnendurchfluteten Geier-Hof. Sie füllten den Stadel und das Pavillonzelt oder bevölkerten den Weizenstand; im Freien wurden laufend weitere Bierbänke aufgestellt. Der Ansturm war ein eindrückliches Zeichen der Verbundenheit mit dem Gasthof, den die Familie Geier seit 100 Jahren führt. Gut, okay, eigentlich sind es schon 101 Jahre, streng genommen hätte sich der Kauf des Wirtshauses nämlich schon 2018 zum 100. Mal gejährt. Aber weil da ja eh schon so viel zu feiern und zu tun war (Stichwort: Feuerwehrfest), beschlossen die Geiers, die Feier 2019 nachzuholen, und zwar richtig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos