Es ist der dritte Anlauf der Erlbau GmbH, die im Auftrag der Investorin das Planungskonzept für eine neue Bebauung des Rewe-Geländes in Wörth am Dienstag im Gemeinderat vorstellte.

Eingearbeitet wurden Anregungen eines Gestaltungsbeirats, der die Gemeinde in der Ortskernplanung bei Bedarf berät. Die Anwohner wurden extra zur Sitzung eingeladen. Einige Anwohner waren dem Angebot des Bürgermeisters gefolgt. Organisiert hatte Bürgermeister Stefan Scheibenzuber außerdem, dass die Bürger den Planern nach Ende der Sitzung selbst noch Fragen stellen können. Er will unbedingt vermeiden, dass noch einmal passiert, was 2017 schließlich zum Rückzug der Investorin geführt hatte. 2018 gab es eine zweite Planung. Dann hörte man lange Zeit nichts mehr, so Scheibenzuber. Ende 2019 teilte das Staatliche Bauamt mit, dass die Sanierung der Staatsstraße 2074 ansteht. Sinnvoll wäre, dabei auch eine Querungshilfe und eine Abbiegespur umzusetzen, schließlich gab es das Signal der Firma Erlbau, dass es neue Planungen geben werde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 30. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.