Wissenswertes und Rezepte Zum Tag der italienischen Küche

Am internationalen Tag der italienischen Küche bietet es sich an, ausgiebig italienische Spezialitäten zu genießen. Man denke nur an Tomate-Mozzarella, Ossobucco und Tiramisu. Foto: Collage aus Bilder von: IMAGO / UIG, Matthias Würfl, IMAGO / Panthermedia
Am internationalen Tag der italienischen Küche bietet es sich an, ausgiebig italienische Spezialitäten zu genießen. Man denke nur an Tomate-Mozzarella, Ossobucco und Tiramisu. Foto: Collage aus Bilder von: IMAGO / UIG, Matthias Würfl, IMAGO / Panthermedia

Am 17. Januar ist der internationale Tag der italienischen Küche. Wir haben für Sie leckere Rezepte im Überblick und viel Wissenswertes rund um italienisches Essen.

In der italienischen Küche wird Genuss ganz groß geschrieben. Aber eigentlich gibt es die eine italienische Küche gar nicht. Es gibt jedoch ganz viele Regionalküchen, die sich in den Kochtraditionen und Gerichten unterscheiden. 

Das traditionelle erste Frühstück in Italien fällt vergleichsweise zu den anderen Mahlzeiten spartanisch aus. Eine typische italienische Kaffeespezialität wie Espresso und ein süßes Gebäck sind üblich, um in den Tag zu starten.

Zwischen 10 und 11 Uhr wird eine zweite Frühstückspause eingelegt, bei der zum zweiten Kaffee auch gerne Bruschetta, Tramezzini oder ein Stück Focaccia verspeist wird.

Eine italienische Mahlzeit setzt sich in der Regel aus mehreren Gängen zusammen. Los geht es mit den Antipasti. 

Antipasti - Vorspeisen

Antipasto ist die italienische Bezeichnung für „Vorspeise“. Die Antipasti der italienischen Küche bestehen aus kleinen Gerichten als Auftakt eines meist mehrgängigen Menüs. Ein paar Highlights sind zum Beispiel: 

Auf die Vorspeisen folgen in der Regel zwei Gänge.

Primo Piatto –  erster Hauptgang

Der erste Hauptgang besteht meist aus kohlenhydratreichen Speisen wie Pasta, Risotto, Gnochi oder Suppe. Zum Nachkochen für den ersten Hauptgang folgt hier die nötige Inspiration:

Nach dem ersten Hauptgang wird ein Gang aus Fleisch, Fisch und Gemüse oder Eiern serviert. Auch genannt als:

Secondo Piatto - zweiter Hauptgang

Neben Fisch- und Fleischgerichten gehören zum zweiten Hauptgang Frittiertes oder Gebratenes dazu. Hier eine kleine aber feine Rezepteauswahl:

Pizza - heißgeliebter Klassiker

Pizza ist das bekannteste kulinarische Gericht überhaupt – und weltweit verbreitet. In Italien aber wird Pizza allerdings nur zum Abendessen serviert, nicht mittags. Außer in sehr touristischen Gebieten - dort erhält man Pizza auch mittags. Hier zwei Pizza-Ideen zum Nachbacken:

Dolci - süße Nachspeisen

Der süße Abschluss ist auch in Italien vielfältig. Tiramisu, Zabaione, Panna Cotta, italienisches Eis oder ein frisch zubereiteter Obstsalat runden das Festmahl ab.

Fünf Tipps zum Schluss

Diese fünf Fehler können beim Kochen vermieden werden! Die Infos gibt’s hier im Video:

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading