Wirtschaft Bayern erweitert Bürgschaften für Unternehmen

Bayern bietet Unternehmen, die durch die Kriegsfolgen vorübergehend in Geldnot geraten sind, erweiterte Bürgschaften an. Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) sagte am Dienstag, unterbrochene Lieferketten erschwerten die Produktion vieler Betriebe, steigende Energie-, Rohstoff-, Transport- und Materialkosten belasteten sie.

Die Förderbank LfA bietet Bürgschaften bis zu 30 Millionen Euro an. Bei höherem Finanzierungsbedarf oder bei Unternehmen mit über 500 Millionen Euro Jahresumsatz können Staatsbürgschaften beantragt werden. Investitionen und Betriebsmittelfinanzierungen könnten mit einer Bürgschaftsquote von bis zu 80 Prozent beantragt werden. Aiwanger sagte: "Wir wollen möglichst alle durch die Krise bringen, um Arbeitsplätze zu retten und nach der Normalisierung der wirtschaftlichen Lage einen dynamischen Aufschwung zu ermöglichen."

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading