Wintersport Ski Alpin: Garmisch-Partenkirchen wohl wieder im Kalender

Elena Curtoni aus Italien fährt auf der Kandahar. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Die alpinen Skirennfahrer werden in der nächsten Saison wohl doch auf der anspruchsvollen Kandahar in Garmisch-Partenkirchen starten. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Mittwoch sieht ein neuer Rennkalender drei Herren-Rennen in dem oberbayerischen Ski-Ort vor. Darunter sind eine Abfahrt und ein Riesenslalom Ende Januar.

Ein erster Kalender-Entwurf des internationalen Skiverbandes Fis im Frühjahr hatte die traditionsreiche Kandahar-Abfahrt zunächst nicht im Jahresplan vorgesehen. Daraufhin gab es heftige Kritik vom Deutschen Skiverband (DSV).

Außerdem sollen die Techniker um Linus Straßer Anfang Januar einen Nachtslalom am Gudiberg fahren - anstelle des Torlaufs in Zagreb. Die zwei Speed-Rennen der Damen, die in der vergangenen Saison in Garmisch-Partenkirchen ausgetragen wurden, werden im überarbeiteten Kalender hingegen wohl nicht mehr berücksichtigt.

Der finale Weltcup-Kalender soll beim Fis-Kongress in der kommenden Woche in Mailand beschlossen werden. Auf der zweitägigen Sitzung geht es unter anderem auch um die Ausrichtung der Ski-WM 2027, um die sich Garmisch-Partenkirchen beworben hat.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading