Wintersonnenwende Der Bann ist gebrochen

Wintersonnenwende: Endlich mehr Licht! Foto: Jan Woitas, dpa

Die Wintersonnenwende kurz vor dem Heiligen Abend ist eine ganz besondere Nacht. Sie gibt das Zeichen für die Wende. Werden die Nächte bis dahin immer länger und die Tage folglich immer kürzer, gibt die Sonnwende das deutliche Zeichen, dass es mit dem Abwärtstrend JETZT ein Ende hat.

Jetzt beginnt der Aufschwung, wenn auch kaum merklich. Mit jedem Tag können wir uns an ein bisschen mehr Licht erfreuen. Allerdings braucht es Geduld, bis man den Lichtzuwachs merklich spürt und deutlich wahrnehmen kann.

So ähnlich ist es auch in unserem Leben. Es gibt Zeiten, in der das Schicksal, unser Leben oder auch nur unsere Projekte nicht so laufen, wie wir uns das wünschen. Jeden Tag flattert eine neue Hiobsbotschaft ins Haus. Die Negativspirale zieht uns deutlich hinunter, so dass die schönen Erlebnisse im Leben immer weniger werden.

Dann ist es Zeit, sich aufzurappeln und die Wende einzuläuten. Wie bei der Wintersonnwende sollten wir einen Stopp einlegen und danach die Spirale wieder gen Himmel richten. Auch bei diesem Prozess werden wir nicht gleich am nächsten Tag merken, dass jetzt alles anders ist. Kleine Zeichen werden uns zeigen, dass es jetzt leichter geht und das Licht zurück in unser Leben findet.

Die Zeit um die Wintersonnwende, die Zeit zwischen den Jahren ist eine gute Zeit, um mit der Kehrtwende im Leben zu beginnen.

Nun wünsche ich Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest

Eva-Maria Popp

Gesponsert von der Gutsalm Harlachberg.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare