Wer vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht, der erkennt etwas Offensichtliches nicht. So ähnlich wie in der Redewendung geht es auch vielen Grundstücksbesitzern in Straubing: Sie sehen nicht, dass ihre Bäume und Sträucher auf die Straße hinausgewachsen sind und dort andere Verkehrsteilnehmer behindern. Das feucht-warme Wetter der vergangenen Wochen hat das Wachstum am Straßenrand kräftig beschleunigt.

"Heuer haben unsere Straßenreiniger besonders häufig Probleme mit dem Wildwuchs aus den privaten Grundstücken", berichten Bauhofleiter Klaus Stegmann und Roman Pflaumer von der Straubinger Entwässerung und Reinigung (SER). Manche Gehwege sind so zugewachsen, dass für Fußgänger überhaupt kein Platz mehr bleibt. Besonders Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwägen sind aber auf benutzbare Gehwege angewiesen. Und was ist, wenn ein Fußgänger auf die Straße ausweicht und ihn dann ein Auto anfährt? Oder wenn ein herabhängender Ast den schönen Lack des neuen Autos zerkratzt?