Wildenberg Radweg wird zum Zankapfel

Auch der gepflasterte Weg bedarf einer Neuherstellung. Foto: Roßbauer

Der Ausbau des Radwegenetzes im Bereich Wildenberg beschäftigte die Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung ebenso wie die Überplanung beim Thema "Außenbereich im Innenbereich" und der Vorschlag, das Grundstück neben der Gemeindekanzlei für einen KiTa-Neubau zu nutzen. Auch die Abwasserüberleitung nach Siegenburg wurde besprochen, dafür ist aber eine Studie nötig.

Keine größeren Diskussionen gab es mehr über das Entfernen von Bäumen durch Johann Kroiß auf seinem Grundstück in der Kronbergstraße. Dies hatte in der Sitzung zuvor für Irritationen gesorgt, weil nicht klar war, ob die Bäume nicht auf Gemeindegrund stehen.

Langandauernde Diskussionen gab es über die Realisierung der Ausschreibung des Radwegenetzes. Das vom Ingenieurbüro Wöhrmann erarbeitete bisherige Radwegekonzept wurde von Bürgermeisterin Schwenzl vorgestellt. Dabei soll es ein Baulos 1 von der Grenze zum Markt Pfeffenhausen bis zur Einfahrt des früheren Landgasthofes Rosalie geben, ebenso ein Baulos 2 von der Gemeindegrenze Siegenburg bis ebenfalls zur Einfahrt des früheren Landgasthofes Rosalie.

Die dabei im Raum stehenden Kosten (derzeit nur geschätzt) heizten die Diskussion entsprechend an. Einigen Gemeinderatsmitgliedern waren die Kosten (...)

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Januar 2019.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos