Gerade zu Kirchweih fragt man sich, wie die Kirchen unserer Heimat zu ihren Namen kamen. Das kann Joseph Lang, Heimatforscher und Stiftskanonikus aus Laberweinting bestens beantworten, da er eingehende Studien über Laberweintings Bevölkerung, seine Flur und besonders die Kirchen betrieben und schriftlich niedergelegt hat.

Geboren am 28. Januar 1870 in Laberweinting, wuchs er auf dem elterlichen Hofe auf, trat später in das Königlich-Bayerische Lyzeum in Regensburg ein und wurde zum Priester geweiht. Doch Joseph Lang blieb seiner Heimatpfarrei treu und feierte seine Primiz am 17. Juni 1896 in der Pfarrkirche St. Martin zu Laberweinting.