Nahe Berlin stampft Elon Musk im Turbo ein gigantisches Tesla-Werk aus dem Boden. Ein Raubbau an der Natur, sagen die Kritiker - auch Ostbayern klagen. Unsere E-Autos retten das Klima, sagt Tesla.

Die grauen Hüllen dreier Riesenhallen stehen schon da. Tesla aus den USA will sich beweisen, dass es noch immer eines der schnellsten Unternehmen der Welt ist. Deutschland will sich beweisen, dass es noch Zukunft kann. Die Desaster um den Berliner Flughafen, Stuttgart 21 und die Pandemiebekämpfung per Faxgerät haben das Selbstbild zerkratzt.

Deshalb schieben und drücken die Mächtigen in Berlin und Potsdam, damit dieses Werk für Elektro-Autos fertig wird. Es trägt den Namen Gigafactory - giga von gigantisch. "Alle wissen, was an diesem Projekt für das Land, für die Region, für ganz Deutschland hängt", sagt Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke.