Glatteis in Ostbayern 20 Autos auf A6 in einen Unfall verwickelt

, aktualisiert am 24.12.2021 - 09:34 Uhr
Einsatzkräfte der Polizei stehen neben einem zerstörten Auto auf der Autobahn 6 (A6). Neun Autounfälle haben sich auf der Autobahn 6 bei Amberg in der Oberpfalz wegen Straßenglätte ereignet. Foto: vifogra/dpa

Bei eisglatten Straßen nach Regen sind in Niederbayern und der Oberpfalz am Donnerstagabend etliche Autounfälle passiert. Das bestätigten die Einsatzzentralen in Straubing und Regensburg.

Es handele sich in Niederbayern um etwa 30 Unfälle, es seien jedoch fast nur Sachschäden zu verzeichnen, sagte ein Sprecher am frühen Donnerstagabend. Bis drei Uhr morgens kamen laut der niederbayerischen Polizei noch etwa 20 Einsätze hinzu.  Bei einem Unfall auf der A92 bei Plattling wurde eine Person verletzt.

In Pfarrkirchen im Landkreis Rottal-Inn rutschte ein Lastwagen gegen sieben geparkte Fahrzeuge. Wie hoch der Schaden ist, ist dabei noch nicht klar. Die meisten Unfälle in Niederbayern passierten im Raum Deggendorf/Plattling/Landau, Passau sowie im Rottal.

Insgesamt 69 Einsätze wegen Blitzeis meldete die Polizei in der Oberpfalz zwischen 19.30 und 22.30 Uhr. In den meisten Fällen entstand nur Blechschaden, bei sechs Unfällen erlitten Personen leichte verletzungen. Die meisten Unfälle passierten im Raum Regensburg (36) und im Raum Amberg/Schwandorf (16), wie die Polizei noch am Abend mitteilte.

Bei Amberg kam es gegen 19.40 Uhr auf der Autobahn A6 zu einem Unfall mit vielen Folgeunfällen. Insgesamt 20 Fahrzeuge waren in die neun Unfälle verwickelt. Zunächt ging die Polizei mit 50 Autos von weitaus mehr beteiligten Fahrzeugen aus. Sechs Menschen wurden bei den Unfällen leicht verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die A6 war danach noch bis in die Nacht hinein gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Fast zeitgleich ereigneten sich auch zwei Unfälle auf der A93 zwischen Wiesau und Mitterteich-Süd in Richtung Hof. Es stießen insgesamt zwölf Autos zusammen. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Ein weiterer Schwerpunkt in der Oberpfalz sei Stadt und Landkreis Regensburg gewesen. Die Einsatzzentrale zählte allein 32 Unfälle bis 21.45 Uhr. Der Regensburger Verkehrsverbund (RVV) stellte demnach seinen Betrieb für einige Zeit ein. Zuvor rutschte ein Linienbus in geparkte Autos. Dabei wurden drei Fahrgäste leicht verletzt, neun Autos wurden beschädigt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte am Abend vor Blitz- und Glatteis in Ostbayern gewarnt. Noch um 19.30 Uhr hatte die Einsatzzentrale noch keine Unfälle gemeldet, wie der BR berichtet. Die meisten der Unfälle ereigneten sich demnach innerhalb von zwei Stunden. Der Polizeisprecher aus Regensburg ging davon aus, dass um 21.45 Uhr das schlimmste überstanden war. Die Notrufe würden weniger werden, sagte er.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading