Wetteraussichten in Ostbayern Ostbayern: Erst angegrillt, dann wieder schockgefrostet

Blauer Himmel und Sonne satt: So sehen die Wetteraussichten für den Mittwoch in Ostbayern aus – dann allerdings kommt temperaturmäßig der Absturz. Foto: Stefan Karl

Wer in Ostbayern etwas im Freien unternehmen will, sollte das am besten für den Mittwoch planen. Der Tag wird in weiten Teilen der Region nochmal richtig schön – dann allerdings ist einige Tage Temperatursturz angesagt.

Für die Radtour oder das Grillen im Freien ist in Ostbayern der Mittwoch eine sichere Aktie, erklärt Guido Wolz, Diplommeteorologe und Leiter der regionalen Wetterberatung in München des Deutschen Wetterdienstes: „Aktuell ist eine Hochdruckzone über uns aktiv und beschert uns dieses sehr sonnige und warme Wetter.“ Für den Mittwoch erwartet der Wetterexperte Temperaturen zwischen 23 und 27 Grad in der Region.

Die frühsommerlichen Spitzenwerte werden wohl am ehesten in und um Regensburg erreicht. In der Stadt Straubing gibt es voraussichtlich Tageshöchstwerte um 24 Grad, etwas frischer wird es Richtung Bayerischer Wald.

Das Jahr 2020 ist damit noch kein besonderer Ausreißer, sagt Wolz – noch keine Zeit, von Rekorden zu sprechen: „In den vergangenen Jahren hatten wir um die Zeit schon deutlich höhere Temperaturen, auch der Mai war schon oft deutlich wärmer.“

Im Lauf des Mittwochs nähert sich von Westen her feuchtere Luft, in weiten Teilen Ostbayerns soll es aber laut Einschätzung der Wetterexperten trocken bleiben. Allenfalls Richtung Bayerischer Wald kann es Schauer und Gewitter geben.

Der Knick kommt am Donnerstag: „Dann nähert sich eine Kaltfront. Bis zum Mittag gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken, am Abend muss mit einigen Schauern und Gewittern gerechnet werden“, erklärt DWD-Experte Guido Wolz. Örtlich könnten die Gewitter auch ziemlich heftig ausfallen: „Da haben wir auch ein gewisses Unwetter-Potenzial.“ Die Temperaturen erreichen am Donnerstag noch maximal 21 bis 24 Grad.

Nach der Regennacht kommen am Freitag die Wolken: Es bleibt den gesamten Tag über bewölkt, bei Höchstwerten von gerade mal noch 15 Grad. Für den Samstag erwarten die Wetterexperten nur ein bisschen Sonne zwischen den Wolkenfeldern, gelegentlich kann es regnen bei Tageshöchstwerten zwischen 14 und 18 Grad.

Die Kalt-Phase kann sich laut Guido Wolz über die erste Hälfte der kommenden Woche ziehen: „Hier gehen die Wettermodelle schon sehr stark auseinander – es sieht aber weiterhin eher trüb und regnerisch aus. Die Natur freut’s – die braucht nämlich schon seit einiger Zeit etwas Regen.“

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading