Wetter Wolken am Alpenrand, sonst Sonne satt: Sommer kehrt zurück

Sonnenblumen blühen bei Sonnenschein und blauem Himmel auf einem Feld. Foto: Jens Kalaene/dpa/Symbolbild

Nach einem unruhigen Wochenende verspricht die neue Woche in vielen Teilen Bayerns Sommerwetter. Etwas länger darauf warten muss der Süden des Freistaats. In Franken ist dagegen Schwitzen angesagt.

Nach einem unruhigen Wochenende mit Gewittern und Regenfällen kehrt zu Wochenbeginn das Sommerwetter zurück in weite Teile des Freistaats. Ein Hochdruckgebiet bringe von Norden Sonne und Temperaturen bis zu 31 Grad nach Bayern, sagte Meteorologe Jens Kühne vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in München. Am heißesten werde es voraussichtlich erneut in Unterfranken.

Länger auf sonnige Tage warten müssten dagegen mittlere Höhenlagen am Alpenrand, sagte Kühne. Dort könnten Wanderer am Montag und Dienstag noch in Wolken unterwegs sein - allerdings zunächst auch bei angenehmeren Temperaturen von rund 25 Grad.

In der zweiten Wochenhälfte dürften die Temperaturen dann im gesamten Freistaat noch etwas steigen, sagte Kühne. Grundsätzlich gelte dann, was die Menschen in Bayern schon aus den vergangenen Wochen gewohnt sind: Während an den Alpen, vor allem im Berchtesgadener Land und im Allgäu, weiter Regenschauer möglich seien, heiße es in Franken wegen der trockenen Witterung wieder "Blumen gießen". Dementsprechend hoch bleibt auch die Waldbrandgefahr in manchen fränkischen Landkreisen.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading