Wetter und Reise Sommersonne statt Eisheiliger: Hier kann man schon baden

Portugal, Algarve, Strand von Albufeira
Portugal, Algarve, Strand von Albufeira Foto: Imago

Während in Deutschland die Eisheiligen vor der Tüt stehen, kann man im Ausland schon baden. Wo Sonnenhungrige jetzt hinfahren sollten.

Am 11. Mai ist Mamertus, dann kommt Pankratius und Servatius, schließlich Bonifatius und die kalte Sofie: Dass es sich bei diesen Namen um frühchristliche Bischöfe und Märtyrer handelt, weiß kaum jemand. Bekannt sind sie vielmehr als die "Eisheiligen". Laut bäuerlicher Überlieferung bringen sie regelmäßig zwischen 11. und 15. Mai einen Temperatursturz.

Für die kommenden Tage und das Wochenende sagt der DWD für Bayern wechselhaftes Wetter mit einer Mischung aus Sonne und vereinzelten Gewittern und Regenschauern voraus. Badewetter sieht anders aus, zumal das Wasser in den Seen mit 6 bis 14 Grad Celsius noch deutlich zu kalt ist. Wer nach dem dem kalten und regnerischen April endlich Sommersonne will, für den bieten sich von Deutschland aus unterschiedliche Ziele an.

Wer in Europa bleiben und beim Baden halbwegs akzeptable Wassertemperaturen haben möchte, hat derzeit nicht viel Auswahl. Am wärmsten ist das Wasser laut DWD noch an den Küsten des Alentejo und der Algarve im Süden Portugals – 18 Grad Celsius hat es hier. Allerdings soll das Wetter hier über die kommenden Tage relativ unbeständig werden. Auf den Balearen (Mallorca, Ibiza, Menorca) liegt die Wassertemperatur auch bei 18 Grad Celsius, die Lufttemperatur soll sogar Werte um 25 Grad erreichen.

Am südlichen und östlichen Mittelmeer ist die See noch etwas wärmer. Dort liegen die Temperaturen um 18 Grad am südlichen Tyrrhenischen Meer, bei 17 bis 19 Grad am Ionischen und Ägäischen Meer, 18 bis 21 Grad in tunesischen Gewässern. Wassertemperaturen um 21 Grad sind derzeit auch auf den Kanarischen Inseln anzutreffen, allerdings herrscht dort noch eher kühles und windiges Wetter.

Sieht man sich außerhalb Europas um, sticht in der näheren Nachbarschaft Ägypten ins Auge: Heißes Wetter und bis zu 25 Grad im Wasser laden zum Schwimmen, Schorcheln und Tauchen ein. In der Karibik und Zentralamerika liegen die Wassertemperaturen zwischen 25 Grad in Florida und 30 Grad in Mittelamerika. Das Meer um Südindien, Ceylon und die Malediven hat mit die höchsten Werte – mit bis zu 32 Grad verspricht der Sprung ins Wasser aber keine Abkühlung. Außerdem sind solche Ziele während der Monsunzeit für viele Sonnenhungrige eher nicht attraktiv.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading