Für einige Wochen waren sie komplett geschlossen, im Februar vergangenen Jahres durften Bayerns Fahrschulen dann wieder theoretischen und praktischen Unterricht erteilen.

Erst reichte es aus, wenn Lehrer und Fahrschüler Maske trugen, doch mit der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die Ende November 2021 in Kraft trat, verschärften sich die Regeln: Seither gilt 2G.

Das bedeutet, die Jugendlichen müssen gegen Corona geimpft sein oder eine Covid-19-Infektion überstanden haben. Unsere Redaktion hat sich bei hiesigen Fahrlehrern erkundigt, welche Auswirkungen diese Maßnahme hat.