Weniger Kundenfrequenz Sparkasse Regensburg schließt zehn Filialen

Die Sparkasse Regensburg schließt zum 1. Januar 2023 zehn ihrer 31 Filialen. Foto: picture alliance/dpa

Es ist ein großer Umbruch: Die Sparkasse Regensburg schließt zum 1. Januar 2023 zehn ihrer 31 Filialen in Stadt und Landkreis.

Betroffen sind die Filialen Arnulfsplatz, Adolf-Schmetzer-Straße, Laaber, Kallmünz, Sinzing, Beratzhausen, Zeitlarn, Schlesierstraße, Tegernheim und Burgweinting. Die Filialen würden in nahe liegende Beratungscenter integriert, teilte die Sparkasse Regensburg am Mittwoch in einer Pressemitteilung mit. Alle Selbstbedienungsstandorte und sämtliche Arbeitsplätze blieben bestehen, hieß es weiter.

Die Sparkasse Regensburg begründet den Schritt mit der hohen Online-Banking-Quote ihrer Kunden. "Seit Jahren sind die Nutzerzahlen immer stärker gestiegen, digitale Dienste werden ständig weiter ausgebaut, die App-Nutzung hat sich verdoppelt", erklärte Vorstandsvorsitzende Irene Dullinger. "So tragen diese sehr erfreulichen Entwicklungen jedoch auch dazu bei, dass die Kundenfrequenz in den Filialen, aber auch die Besuche unserer Selbstbedienungsstandorte deutlich zurückgegangen sind." Corona habe das noch einmal beschleunigt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading