Welterbe-Liste Unesco verschiebt Entscheidung über Donaulimes auf Montag

Das Römerkastell Abusina an der Donau. Foto: Armin Weigel/dpa/dpa

Die Beratungen des Welterbekomitees der Unesco kommen nur langsam voran, so dass die Diskussion über den Donaulimes als Teil der Grenze des antiken Römischen Reiches verschoben werden musste.

Das Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation (Unesco) wird seine Sitzung im chinesischen Fuzhou am Montag fortsetzen, kündigte der Vorsitzende, der chinesische Vizebildungsminister Tian Xuejun, am Sonntag an. Dann sollen die Anträge, die am Sonntag nicht mehr beraten werden konnten, wieder auf die Tagesordnung kommen. Darunter ist der Antrag von Deutschland, Österreich und der Slowakei, den Donaulimes auf die Liste des Welterbes zu setzen. Im bayerischen Abschnitt erstreckt er sich von Bad Gögging im Landkreis Kelheim über Regensburg und Straubing bis nach Passau.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading