Weiterer Länder-Entwurf Maskenpflicht in Corona-Hotspots ab der 7. Klasse

In sogenannten Corona-Hotspots soll künftig für Schüler ab der 7. Klasse eine Maskenpflicht im Unterricht gelten. Das geht aus einem Beschlussentwurf der Länder hervor. (Symbolbild) Foto: Symbolbild: Marijan Murat/dpa

In Regionen mit deutlich mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen soll nach dem Willen der Länder künftig ab der 7. Klasse grundsätzlich eine Maskenpflicht auch im Unterricht gelten.

Das geht aus einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin am Dienstag vorliegenden geeinten Beschlussentwurf der Ministerpräsidenten für die Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) an diesem Mittwoch hervor. In "besonderen Infektionshotspots" soll es demnach in älteren Jahrgängen außer Abschlussklassen schulspezifisch "weitergehende Maßnahmen für die Unterrichtsgestaltung" geben, beispielsweise Hybridunterricht.

Ab 1. Dezember sollen zudem strengere Kontaktbeschränkungen gelten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading