Der Romantische Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis muss weiter geschlossen bleiben. Weihnachtsmarktbetreiber Peter Kittel ist mit seinem Gang zum Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) gescheitert. Der Regensburger Veranstalter wehrte sich gegen das Verbot von Christkindlmärkten, das die 15. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung regelt.

Kittel wollte erreichen, dass die entsprechende Vorschrift in der Verordnung außer Vollzug gesetzt wird. Der Veranstalter hatte sich sehr früh dazu entschieden, seinen Markt nur für Geimpfte und Genesene zu öffnen. Ausreichender Infektionsschutz sei dadurch gegeben, meinte er. Vor allem, weil der Einlass auf Schloss Thurn und Taxis - anders als bei anderen, offenen Weihnachtsmärkten - gut zu kontrollieren sei.