Weihmichl Gegenwartskunst im Weihmichler Haus der Begegnung

Theresia Nitzl (v.l.), Christina Drachenberg, dritter Bürgermeister Hans-Peter Deifel, Bürgermeister Sebastian Satzl, Gemeinderatsmitglied Werner Leipold, Brigitta Stadler und Claudia Prast bei der Ausstellungseröffnung. Foto: Thomas Oberhofer

Kunst ist Kommunikation und somit auch soziale Interaktion. Bildende Kunst braucht deshalb auch Öffentlichkeit, und die Öffentlichkeit braucht bildende Kunst. Dies zeigte sich am Wochenende deutlich bei der Ausstellung "Kunst auf dem Land" im Roider-Jackl-Saal des Haus der Begegnung.

Vier Künstlerinnen aus der Gemeinde Weihmichl, Theresia Nitzl, Brigitta Stadler, Christa Drachenberg und Claudia Prast, zeigten bei der Ausstellung, was regionale Gegenwartskunst bedeutet. Bürgermeister Sebastian Satzl betonte in der Eröffnungsansprache, dass bei Ausstellungen dieser Art es vor allem darum gehe, die ortsansässigen Künstler mit ihren Werken den Bürgern der Verwaltungsgemeinschaft näherzubringen. Er lud die zahlreichen Besucher ein, die Bilder zu genießen - ganz so, wie die Wirkung auf den jeweiligen gerade sein mag. "Jedes Exponat, dessen bin ich sicher, wird Sie individuell ansprechen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading