Dass es nicht immer rund läuft, gehört zum Leben eines freischaffenden Schauspielers dazu. Die Corona-Pandemie hat die Branche mit voller Wucht getroffen - oder wie Johannes Schön es formuliert: "Es ist wie der Ast, den jemand während voller Fahrt in die Speichen des Rads gerammt hat." Beet statt Bühne hieß es für den Schauspieler im Frühjahr.