Das Lob kam aus berufenem Munde - Polizeihauptkommissar Maximilian Mundt meinte: "Weigendorf ist vorbildlich, wie eigentlich alle Jahre. Dieses Festival ist etwas für unsere Bevölkerung, relativ geordnet und friedlich." Und in der Tat feierte der IBV zusammen mit 16 Livebands, darunter einige musikalische "Schwergewichte" und mit rund 4.000 Fans die mittlerweile 40. Ausgabe des OA-Klassikers mit einer Mega-Jubiläumsparty.

Die beiden Open-Air-Tage zeigten, warum dieses Event mittlerweile Kult geworden ist. Es herrschte gutes Open-Air-Wetter beim Festivalklassiker; der Regen kam erst mit der allerletzten Band, doch er verdarb den Fans die Feierlaune nicht mehr. Die sechs Freitagsbands gaben die musikalische Richtung vor und der Samstag hielt, was der Freitag versprach. Zu den Livebands auf der Hauptbühne gab es die "Monsters of Humppa" beim Frühschoppen und einen Electric Circus zum Abtanzen. Ein guter Griff bei der Bandauswahl tat ein Übriges. Mehrere tausend Festivalbesucher konnten an beiden Tagen die ganz eigene Atmosphäre eines Open Airs genießen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 24. Juli 2018.