Wegen Corona Regensburger Herbstdult fällt aus

In diesem Jahr wird es wegen Corona keine Herbstdult in Regensburg geben. Die Stadt teilte ihre Entscheidung am Dienstag mit. (Symbolbild) Foto: Scheubeck

Nun ist es auch in der Region wieder einmal amtlich: Wegen des Coronavirus können in Regensburg in diesem Jahr weder die Maidult, noch die Herbstdult stattfinden. 

"Mit aufrichtigem Bedauern muss die Stadt Regensburg in Anbetracht der Situation um das Coronavirus neben der bereits abgesagten Maidult nun auch die Herbstdult 2020 absagen", heißt es in einer Pressmitteilung der Stadt vom Dienstag. 

„Es tut weh und es ist unglaublich schade, aber angesichts der Ausbreitung des Coronavirus ist das Risiko, das mit der Durchführung unseres Volksfestes einhergeht, schlicht und ergreifend zu hoch“, sagte Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer.

Maskenpflicht nicht umsetzbar

Am 15. April 2020 haben Bund und Länder entschieden, Großveranstaltungen zunächst bis zum 31. August 2020 zu verbieten. Zwar beginnt die Herbstdult erst am 28. August 2020, doch bei einer Veranstaltung in dieser Größenordnung mit vielen überregionalen Gästen sind nach Einschätzung der Verantwortlichen weder Maskenpflicht noch Abstandsregelungen einzuhalten.

Die Entscheidung, die Herbstdult abzusagen, sei allen Beteiligten äußerst schwer gefallen. Solange es keinen Impfstoff und kein Medikament gebe, habe der Schutz der Gesundheit höchste Priorität.

Entscheidung nicht leichtfertig getroffen

Der Stadt Regensburg sei sehr wohl bewusst, was die Absage vor allem für die Protagonisten der Dult bedeute. Alle von der Absage betroffenen Personen können versichert sein, dass die Entscheidung nicht leichtfertig getroffen wurde, heißt es in der Mitteilung. „Ich hoffe sehr, dass wir die Corona-Krise bald überwinden werden und im kommenden Jahr eine ausgelassene Maidult feiern können“, so Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading