Wechsel an Spitze nach 22 Jahren Schachclub verjüngt sich

Mit einem Bild erinnerte Vorstand Max Riedl (links) an das schachliche Können von Norbert Tauer, der 1984 mit 17 Jahren den tschechischen Großmeister Vlastimil Hort (damals Zehnter der Weltrangliste) besiegt hatte. Foto: Riedl

Das 49. Jahr der gemeinsamen Vereinsgeschichte des Schachclubs Furth im Wald/ Waldmünchen 1971 e.V. bezeichnete Vorstand und Gründungsmitglied Max Riedl in der Jahresversammlung am Freitagabend als das ungewöhnlichste: Man sei klarer Bezirksliga-Tabellenführer, aber wegen des Corona-Virus bei zwei nicht einmal terminierten Schlussrunden noch nicht im Ziel.

Es konnten keine Bezirksmeisterschaften ausgetragen werden, aber dafür wurden zwei noch nicht beendete Vereinsmeisterschaften offline und online angepackt. Die Jahresversammlung mit Neuwahlen im Eschlkamer Gasthof "Zur Post", die ursprünglich Ende März im Anschluss an die geplante letzte Runde stattfinden hätte sollen, musste wegen des Versammlungsverbots in Gaststätten auf den 3. Juli verschoben werden. Das wichtigstes Ergebnis: Nachdem der bisherige zweite Vorstand Norbert Tauer nicht mehr kandidiert hatte, folgte ihm Ferdinand Mauerer im Amt. Zudem wurde die Vorstandschaft stark verjüngt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading