In Pfeffenhausen im Landkreis Landshut wird das deutsche Anwenderzentrum für Wasserstoff entstehen. 2023 sollen dort die ersten Labore den Betrieb aufnehmen, verkündete Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) am Mittwoch.

In einer Pressekonferenz anlässlich des zweijährigen Bestehens des Zentrums Wasserstoff Bayern (H 2.B) sagte Aiwanger, sei die Marktgemeinde Pfeffenhausen sei für ein Wasserstoffzentrum der beste Standort im Freistaat. Es benötige Flächen, eine gute Verkehrsanbindung und müsse nah genug an Wirtschafts- und Forschungsstandorten Bayerns liegen. Das sei bei Pfeffenhausen der Fall. Die Gemeinde habe außerdem gute fachliche Vorarbeit geleistet, sagte Aiwanger.