Im Bereich des Wasserzweckverbands Berglerner Gruppe, dem die Gemeinden Berglern, Langenpreising, Wartenberg, Fraunberg und auch der Moosburger Ortsteil Pfrombach angehören, müssen sich Verbraucher auf erheblich höhere Wassergebühren ab 1. Januar 2022 einstellen. Der Wasserzweckverband beschloss am Dienstag im Fraunberger Rathaus den Neuerlass der dazu nötigen Beitrags- und Gebührensatzung (BGS/WAS) mehrheitlich bei drei Gegenstimmen. Auch die Übergangsregelung für Beitragstatbestände vor Inkrafttreten der Beitrags- und Gebührensatzung zum 1. Januar 2022.

Die Verbandsversammlung hatte bereits im April beschlossen, eine Anpassung vorzunehmen. Nun informierte Verbandsvorsitzender Anton Scherer die neuen Gebühren vor. Die Grundgebühr für Wasserzähler mit Dauerdurchfluss beträgt bei 4 Kubik/h nun 78 Euro/Jahr, bei 10 Kubik/h 117 Euro/Jahr, bei 16 Kubik/h 143 Euro/Jahr und bei über 16 Kubik/h schließlich 219 Euro/Jahr. Das sind jeweils rund 30 Euro/Jahr mehr als bisher, wobei nun statt 2,5 Kubik/h 4 und statt 6 Kubik/h 10 sowie statt 10 Kubik/h nun 16 die Stufen sind. Die Verbrauchsgebühr steigt von 0,73 Euro/Kubikmeter entnommenen Wassers auf nunmehr 0,87 Euro.