Was frisst eigentlich so ein Biber? Wo wohnt der Storch? Und was kreucht und fleucht sonst noch alles im Wasser und am Ufer der Abens? Fragen wie diesen widmete sich der letzte Punkt des diesjährigen Ferienprogramms der Gemeinde Train: Mit Michaela Teichmann vom Bund Naturschutz durften die Kinder spielerisch den Lebensraum Wasser, Ufer und Wiese kennenlernen.

Ein besonderes Highlight war dabei das Keschern in der Abens, bei dem die Teilnehmer so manch kleines Fischchen, den ein oder anderen Frosch und unzählige andere winzige Lebenwesen aus der Nähe betrachten durften. Am Ende wurden freilich alle wieder wohlbehalten in die Abens entlassen.