Wartenberg Naturdenkmal Lindenallee noch nicht nachgepflanzt

Auf diesem Bild erkennt man die Lücken in der Lindenallee gut. Naturschützer drängen darauf, sie zu füllen. Foto: bs

Zum Ortstermin am Samstagvormittag traf sich MdL Rosi Steinberger an der Kreuzung zwischen Kirchberg und Schröding mit Kreisvorsitzender Gabriele Betzmeir und Geschäftsführer Manfred Drobny vom Bund Naturschutz sowie Kirchbergs Gemeinderat Dieter Neumaier und Helga Stieglmeier von Bündnis 90/Die Grünen.

Sie werfen Straßenbauamt und Landratsamt die Missachtung der 2018 erfolgten Würdigung vom Umweltausschuss des Landtages in Sachen Erhalt und Nachpflanzung der Lindenallee vor. 1904 wurden auf 6,1 Kilometer Länge beidseitig im Pflanzabstand von 25 Metern rund 500 Linden gepflanzt. Trotz Nachpflanzung von 60 Lindenbäumen in 1983, als die Allee auch unter Naturschutz gestellt wurde, hat sich der Bestand...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 15. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 15. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading