Wartenberg Lösung für die Lindenallee gefunden

Die Lindenallee ist ein Naturdenkmal, an einigen Stellen mussten allerdings Bäume gefällt werden. Das neue Konzept regelt die Nachpflanzungen. Foto: bs

Die entlang der Kreisstraße ED 2 verlaufende Lindenallee zwischen Wartenberg und Kirchberg genießt als Naturdenkmal einen besonderen Schutzstatus.

Fällungen einzelner Bäume sorgten für politische Diskussionen, mittlerweile gibt es über 100 Meter lange Baumlücken. Nun ist ein Nachpflanzungskonzept erstellt worden, damit soll sowohl die Verkehrssicherheit als auch die Wahrung des Naturdenkmals gesichert werden.

Nach langer Suche für eine tragfähige Lösung für die Zukunft der Lindenallee liegt nun ein Konzept für Nachpflanzungen vor. In einer Pressemitteilung des Landratsamtes heißt es, Landrat Martin Bayerstorfer habe alle beteiligten Kommunen für ein nachhaltiges und schonendes Konzept gewinnen können, welches sowohl die Belange der Bäume als auch jene der Verkehrsteilnehmer berücksichtigt. Die Gemeinderäte in Kirchberg haben demnach dem Vorschlag des Landrats bereits einstimmig zugestimmt und in Wartenberg lobte der amtierende Bürgermeister ebenfalls das vorgestellte Konzept.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 28. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 28. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading