Kälte und Regen haben den Borkenkäfer ausgebremst. Aber er ist da. Er ist aktiv. Und er lauert auf seine Chance. Unterwegs mit Försterin Andrea Steinbach, die sich um die Käferfallen im östlichen Landkreis Regensburg kümmert.

An einem trüben Dienstag im Mai steuert sie ihr Auto in den Kreuther Forst. Hinter der Donaustaufer Klinik fährt sie hinein, der Wagen rumpelt über Waldwege, vorbei an zwei Waldkapellen, nach ungefähr fünf Minuten biegt sie ab und hält an einer Art Lichtung.