Vorfall in Simbach am Inn Brand eines Papiercontainers: Polizei fahndet weiter

, aktualisiert am 18.10.2021 - 15:30 Uhr
Die Polizei sucht zwei Tatverdächtige, die eine Mülltonne in Simbach am Inn angezündet haben könnten. (Symbolbild) Foto: nik

Ein Papiercontainer hat am Samstagmorgen in Simbach am Inn bei einem Asylbewerberheim gebrannt. Die Kripo gibt neue Details bekannt und bittet weiterhin um Hinweise.

Nach Angaben der Polizei bemerkte ein vorbeifahrender Lokführer gegen 6.15 Uhr starken Rauch bei einem Asylbewerberheim am Bahnhofsplatz in Simbach am Inn. Als die Einsatzkräfte am Brandort ankamen, fanden sie einen ausgebrannten Papiercontainer. Zudem entdeckten die Ermittler Brandspuren an zwei Notausgangstüren. Offenbar wurden dort Textilien angezündet. Verletzt wurde niemand. 

Die Kripo ermittelt inzwischen wegen versuchter schwerer Brandstiftung. Wer die Täter sind, ist bislang unklar. Die Beamten verdächtigen zwei Personen, die sich am Tatort aufhielten und nach dem Brand in eine unbekannte Richtung gingen. Wo sich die beiden aufhalten, ist unklar. In die Fahndung ist auch die österreichische Polizei eingebunden. 

Durch den Containerbrand ist ein Schaden im unteren vierstelligen Eurobereich entstanden. Der Schaden an den Türen liegt im dreistelligen Eurobereich. 

Die Polizei beschreibt die Tatverdächtigen wie folgt:

1. Gesuchte Person:

  • weiblich
  • etwa 25 Jahre alt
  • glatte blonde Haare, die schulterlang sind
  • etwa 1,70 Meter groß
  • war bekleidet mit einer langen grauen Stoffjacke mit Pelzkrafen und einer Hose

2. Gesuchte Person:

  • männlich
  • etwa 25 Jahre alt
  • kurzer Haarkranz
  • hellhäutig
  • etwa 1,80 Meter groß
  • kräftige Statur
  • war bekleidet mit einer dunklen Steppjacke und einer hellblauen Jeanshose

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading